Bereits zum achten Mal luden das Deutsche Rote Kreuz und die Volksbank Kraichgau zum großen Blutspendetag in die Wieslocher Volksbank ein.

Mit 316 Spendenwilligen konnte das Vorjahresergebnis in diesem Spendenlokal wiederum gesteigert werden. Um das Top-Ergebnis der Septemberblutspende zu erreichen, hätte sich allerdings noch ein potentieller Blutspender einfinden müssen.

Selbst Oberbürgermeister Franz Schaidhammer ließ es sich gemeinsam mit seiner Walldorfer Kollegin Christiane Stab nicht nehmen, selbst zum Termin zu erscheinen und mit gutem Beispiel voranzugehen.

Die Verantwortlichen von Ortsverein und Blutspendedienst zeigten sich zufrieden über die verlässlich hohe Erstspenderquote. 48 Menschen spendeten in der Volksbank das erste Mal Blut für verletzte und kranke Mitbürger.

Das Geheimnis des Erfolgs ist mit Sicherheit einerseits die gute Zusammenarbeit von Volksbank und Rotem Kreuz, die sich bereits über Jahre bewährt hat. Die Bank hat die Werbung im gesamten Geschäftsbereich im Vorfeld übernommen. Andererseit aber auch an der Kreativität und der Einsatzbereitschaft der hiesigen DRK-Bereitschaft.

 

Die Wieslocher DRK-Einsatzkräfte sorgten nämlich in bewährter Manier für das nötige Ambiente und eine reibungslose Organisation.

Nachdem der letzte Spender gegen 20:30 Uhr die Bank verließ, konnte der DRK-Blutspendedienst stolze 277 Konserven mit nach Mannheim nehmen.

Blutspendeaktionen beginnen im Übrigen für die Helfer vor dem offiziellen Termin. Bereits Tage zuvor werden Lebensmittel gekauft, Abläufe geplant und Werbebanner gehängt. Am eigentlichen Spendetag muss das Lokal hergerichtet werden. Im Anschluss an die Aktion gilt es, den Saal zu putzen, Material einzulagern und die eingesetzten Werbemittel wieder einzusammeln. Dies alles sind Arbeiten, die die Einsatzkräfte des Wieslocher Ortsvereins mit viel Idealismus ehrenamtlich vollbringen.