Kreisverband
Rhein-Neckar / Heidelberg e.V.
Ortsverein Wiesloch

Das DRK beim Neujahrsempfang der Stadt Wiesloch – Ehrung für Manuela Schütz.

Vergangenen Sonntag lud die Stadt Wiesloch wie schon seit vielen Jahren zum Neujahrsempfang ins Palatin ein. Traditionell werden hierbei jährlich wechselnde Bevölkerungsgruppen angesprochen und geehrt. Etwas ungewohnt, aber umso geschätzter war es für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des DRK-Ortsvereines Wiesloch, dass ausgerechnet sie dieses Mal – zusammen mit anderen Hilfsorganisationen – im Mittelpunkt standen. Denn an diesem Tage sollten die unzähligen, freiwilligen Helfer geehrt werden, die einen großen Teil ihrer Freizeit damit verbringen, die Wieslocher Bürgerinnen und Bürger im Falle von Großschadenslagen und Katastrophen zu schützen. Dazu passten die im Jahr 2012 anstehenden Jubiläen einiger Hilfsorganisationen in der Region: die Feuerwehr Baiertal wird 150 Jahre, die Feuerwehr Frauenweiler feiert ihr 75-jähriges Bestehen und nicht zuletzt steht das 125-jährige Jubiläum des DRK-Ortsvereines Wiesloch an. Zu Letzterem wurde schon seit langem ein attraktives, über das ganze Jahr verteilte Veranstaltungsprogramm  geplant. Hierüber konnten sich die Wieslocher Haushalte in den letzten Tagen durch ein Leporello in ihren Briefkästen informieren.

 

Wie sehr dieses Jubiläumsjahr dem Ortsverein Wiesloch am Herzen liegt, konnten die geladenen Gäste schon auf dem Weg zu ihren Sitzplätzen im Palatin erkennen: auf dem Vorhof stand fast der komplette Fahrzeugpark des Ortsvereines zum Bestaunen und Informieren bereit. Im Eingangsbereich wurde die Warteschlange kurzweilig mit einer Fotoserie über die Geschichte des Ortsvereins unterhalten, die auf verschiedenen Leinwänden und Bildschirmen gezeigt wurde. Der eigentliche Höhepunkt erwartete die Besucher dann im Foyer: das DRK hatte ein komplettes, sogenanntes "S1-Zelt" aufgebaut, das im Fall einer Großschadenslage im Rahmen eines „Behandlungsplatz 25“ zur Versorgung von Schwerstverletzten zum Einsatz kommt.

Oberbürgermeister Franz Schaidhammer eröffnete den Neujahrsempfang mit einer Erläuterung der Arbeit der an diesem Tage im Mittelpunkt stehenden Organisationen wie Polizei, Feuerwehr, Malteser Hilfsdienst, Technisches Hilfswerk und nicht zuletzt dem DRK. Mit sehr persönlichen Worten schilderte er selbst seine eigene Betroffenheit, die ihn manchmal ergreift, wenn er nachts ein Martinshorn hört. Gleichwohl betonte er, wie beruhigend das Wissen ist, dass hier in unserer Region das Zusammenspiel der Hilfsorganisationen bestens funktioniert. Letztendlich ist dies auch die verlässliche Basis, die ein Weiterkommen der Lebensqualität in Wiesloch ermöglicht, was der OB anhand zahlreicher Beispiele anschaulich aufzeigte.

Begleitet wurde der Neujahrsempfang mit Darbietungen des Sinfonieorchesters der „Musikschule Südliche Bergstraße“ unter der Leitung von Clemens Hettler, das auf höchstem, musikalischen Niveau die Feierlichkeit der Veranstaltung unterstrich.  

Nicht zuletzt bedingt durch das Jubiläumsjahr des DRK Wiesloch konnte dankenswerterweise der Landesdirektor der Bereitschaften im DRK-Landesverband Baden-Württemberg e. V., Herr Jürgen Wiesbeck, als Gastredner gewonnen werden. Mit nachdenklichen und mahnenden Worten schaffte er es, jedem Zuhörer einen Spiegel seiner selbst vor Augen zu führen: Wie leicht ist es doch, sich in seinem Alltagsleben sicher und geborgen zu fühlen und die Angst vor etwaigen Katastrophen von sich zu schieben? Wie sehr müssen wir uns alle an die eigene Nase fassen und zugeben, dass wir manchmal „Vogel-Strauß-Politik“ spielen und denken, dass nicht sein kann was nicht sein darf? Wie oft erwischen wir uns selbst dabei zu denken, dass all die Katastrophen überall in der Welt passieren, nur nicht vor unserer eigenen Haustür? Mit zahlreichen Beispielen veranschaulichte der Landesdirektor und Kreisbereitschaftsleiter des Kreisverbandes Rhein-Neckar/ Heidelberg e. V. den Zuhörern im Publikum, wie leicht sowas auch in unserer Region möglich ist und wie schnell man dadurch aus seinen geregelten Lebensbahnen geworfen werden kann. Sei es durch Stromausfälle bis hin zu Pandemien. Mit eindrucksvollen Zahlen belegte und erläuterte er, wie oft ehrenamtliche Helfer im Hintergrund tätig sind, damit die Wieslocher Bevölkerung jederzeit beruhigt schlafen kann. Über 1300 Helfer-vor-Ort-Einsätze wurden im Rahmen des DRK im vergangen Jahr  in der Region abgeleistet, über 500 Mal wurde die Notfall- und Krankentransportverstärkung alarmiert. Die hauptamtlichen Rettungsdienststrukturen in Deutschland werden international bewundert. Doch was geschieht im „Fall der Fälle“, wenn durch unvorhersehbare Ereignisse diese Strukturen überfordert sind? Hier greifen dann die – zum Großteil mit ehrenamtlichen Helfern besetzten – Einrichtungen des Bevölkerungsschutzes.
Mit einem Lächeln beruhigte Jürgen Wiesbeck die Zuhörer: der Bevölkerungsschutz in der Rhein-Neckar-Region ist bestens aufgestellt, eben gerade durch das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger, die sich auf höchstem Niveau ausbilden lassen, um im Notfall helfen zu können. Gleichwohl ließ es sich der Kreisbereitschaftsleiter am Ende seiner Rede mit einem Augenzwinkern nicht nehmen, die geladenen Gäste aufzufordern, sich in einem ruhigen Moment zu überlegen, ob sie nicht auch dem Kreis der vielzähligen passiven oder aktiven Fördermitglieder beitreten möchten, die diese Arbeit erst ermöglichen.

Den krönenden Abschluß des diesjährigen Neujahrsempfangs bildete die Ehrung von fünf Bürgerinnen und Bürger von Wiesloch, die sich durch ihr herausragendes Engagements über viele Jahre hinweg für die Region eingesetzt haben. Für die Teilnehmenden des DRK-Ortsvereines Wiesloch war es ein ergreifender Moment, als Manuela Schütz – langjähriges DRK-Mitglied – unter tosendem Applaus und Standing-Ovations ihrer in Rot-Weiß gekleideten Kameradinnen und Kameraden auf die Bühne trat, um die Ehrenmedaille der Stadt Wiesloch von Oberbürgermeister Franz Schaidhammer entgegen zu nehmen. Manuela Schütz treibt seit langem die Jugend- und Nachwuchsförderung auf Orts- und Kreisverbandsebene voran und ist derweilen als Vorstandsbeisitzende im DRK-Ortsverein Wiesloch eine Institution, die man sich nicht mehr wegzudenken vermag.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung lud man zum gemütlichen Teil im Foyer des Palatins, wobei für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt wurde. Das „S1-Zelt“ des DRK Wiesloch stand im Mittelpunkt des Interesses, zahlreiche Teilnehmer durften sich nach Herzenslust informieren, fotografieren und auch „mal anfassen“.

Für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte stand zu später Stunde dann noch der Abbau auf dem Plan, was durch einen fest eingeübten Ablaufplan aber kein Problem war. Die Wieslocher Helfer trafen sich anschließend noch in gemütlicher Runde um bei leckerem Essen das Echo dieses erfolgreichen Tages noch in sich nachklingen zu lassen.

Alles in allem war es für die ehrenamtlichen DRK-Kräfte ein gelungener Auftakt in das Jubiläumsjahr und schürte die Vorfreude auf alle Veranstaltungen, die in diesem Jahr noch anstehen!

 

S1 ZeltGruppenbild mit Oberbürgermeister  
LDdB Jürgen WiesbeckEhrung von Manuela Schütz  

Ansprechpartner

Dr. Mario Strammiello

Öffentlichkeitsarbeit

m.strammiello[at]drk-wiesloch.de

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Wiesloch

Baiertaler Straße 5
69168 Wiesloch

Tel.: +49 (0) 6222 - 4448
Fax: +49 (0) 6222 - 389744

info[at]drk-wiesloch.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.